Berg am Laim

Bestehende Krautgartenfläche für einige Jahre weiter nutzen

Vom BA 14 am 23.2.2021 einstimmig angenommen.

Der Vorgang im RIS

Antrag:

Zum nächsten Jahr 2022 soll die neue Krautgartenfläche an der Josephsburgstraße die aktuelle Fläche an der St.-Michael-Straße ersetzen. Obwohl der Bau des Kulturbürgerhauses auf dieser Fläche voraussichtlich noch nicht beginnen wird, wollen die Stadtgüter als Ausrichter der Krautgärten die alte Fläche bis dahin nicht weiter als Krautgarten anzubieten.

Der Bezirksausschuss 14 fordert, die alte Fläche auch für die Übergangszeit als Krautgarten zu nutzen. Die begrenzte Dauer soll ausreichend kommuniziert werden, um keine falschen Hoffnungen bei den zwischennutzenden Krautgärtner*innen zu wecken. Dies kann durch eine von vornherein zeitlich begrenzte Dauer geschehen.

Begründung:

Dankenswerterweise wird es ab 2022 eine neue Fläche für die Krautgärten in Berg am Laim geben, die dann auch längerfristig den Bürger*innen zum Anbau von eigenem Gemüse zur Verfügung steht. Dies ist eine sinnvolle Sache, da hier ökologisch und lokal Gemüse angebaut wird.

Die alte Krautgartenfläche, auf der in ein paar Jahren das neue Kulturbürgerhaus entsteht, soll bis dahin brach liegen bleiben. Es wäre jedoch sehr schade, wenn eine bestehende Krautgartenfläche ungenutzt bleibt, zumal sie bereits beackert ist und zwei Brunnen vorhanden sind. Auch gibt es jedes Jahr deutlich mehr Interessent*innen als Parzellen zur Verfügung stehen.

Die Fläche kann für eine klar definierte Zeit von beispielsweise zwei Jahren an weitere Krautgärtner*innen überlassen oder auch sozialen Einrichtungen angeboten werden. Die Stadtgüter haben ein solches zeitlich befristetes Projekt auch schon auf anderen Flächen angeboten, z. B. keine 500m entfernt auf dem Gelände der momentan nicht bebauten griechischen Schule.