Erweiterung der Geothermie-Anlage in der Messestadt zur Wärmeversorgung künftiger und bestehender Siedlungs-gebiete im 15. Stadtbezirk

Antrag in der Sitzung des Bezirksausschusses am 25.2.2021

Antrag

Der BA15 unterstützt die grundsätzliche Forderung aus dem GRÜNEN Stadtratsantrag Nr. 14-20 / A 06128 vom 05.11.2019 (siehe Anlage 1), und fordert Stadtverwaltung, Stadtrat und SWM auf, alle Möglichkeiten zur Erweiterung der 10 MW-Geothermieanlage in der Messestadt zu nutzen, um die bevorstehenden Siedlungserweiterungen im 15. Stadtbezirk (5. BA Messestadt, Heltauer/Birthälmer Straße, Rappenweg und Rahmenplanung Wasserburger Landstraße) mit Wärme aus der erweiterten Geothermieanlage zu versorgen. Der BA15 bittet darüber hinaus, über die Ergebnisse aus dem Gutachten zur Wärmeversorgung Münchens bis 2035 (s. Anlagen 2 + 3) zügig informiert zu werden.

Begründung

Im 15. Stadtbezirk sollen nach aktuellem Informationsstand aus dem Planungsreferat in den nächsten 15 – 20 Jahren südlich des Riemer Parks neue Siedlungsquartiere mit 6.000 – 8.000 Wohneinheiten entstehen, plus der Bau von Gewerbegebäuden in erheblichem Umfang. Diese Siedlungsmaßnamen müssen klimaneutral errichtet werden, wenn der Stadtratsbeschluss zur Klimaneutralität Münchens vom 18. Dezember 2019
ernst genommen wird. Zur klimaneutralen Wärmeversorgung dieser neuen Siedlungsquartiere drängt sich die Erweiterung der vorhandenen 10 MW -Geothermie-Anlage in der Messestadt auf, nach Vorbild der in Bau befindlichen 50 MW-Geothermie-Anlage am Kraftwerk MüSüd. Nachdem bereits der Eckdatenbeschluss für den 5. Bauabschnitt Messestadt in Vorbereitung ist, ist es dringlich, diese Diskussion zu führen und aktuelle
Gutachterergebnisse dem BA15 zeitnah zur Verfügung zu stellen bzw. zu präsentieren.

Unser Antrag im RIS: wird beigefügt sobald dort verfügbar

Verwandte Artikel