Fassadenbegrünung am Schulcampus Messestadt

Antrag in der Sitzung des Bezirksausschusses 15 am 17.09.2020 angenommen.

Antrag

Die Verwaltung wird aufgefordert, wo immer möglich eine geeignete Fassadenbegrünung am im Bau befindlichen Schulcampus in der Messestadt Riem effektiv, pragmatisch und kostenbewusst umzusetzen (beispielsweise durch integrierte Pflanzkästen an den umlaufenden Balkonen sowie Wurzelraum und Rankvorrichtungen vor geeigneten Fassaden).

Die Verwaltung setzt sich dazu mit dem zuständigen Architekturbüro h4a Gessert + Randecker Architekten in Verbindung, um einen Konsens zu finden, bei dem das Urheberrecht flexibel ausgelegt wird.

Die Schulfamilie ist in die Pflege der Pflanzen miteinzubinden.

Begründung

Der Schulcampus wird für viele Jahrzehnte Aufenthaltsbereich für Generationen von Schülerinnen und Schülern sein. Jetzt besteht die Möglichkeit, den gelungenen Entwurf auch im Bezug auf die Begrünung optimal auszustatten.

Fassadenbegrünungen beeinflussen das Kleinklima positiv, indem sie die Fassade beschatten, die sich dadurch weniger stark erhitzt. Die Fassade reflektiert weniger Sonnenstrahlung. Die Verdunstung durch die Pflanzen trägt zu einem angenehmen Mikroklima bei. Begrünte Wände schlucken Schallwellen und können so zum Lärmschutz beitragen. Sie erhöhen die Aufenthaltsqualität, was gerade in einer Schule ein wichtiger Aspekt ist.

Der Klimawandel ist in Deutschland zweifelsfrei angekommen und wissenschaftlich eindeutig belegt. Mit der Begrünung dieses riesigen Gebäudes mit großflächigen Fassaden kann die LHM mit positivem Beispiel vorangehen.

Unser Antrag im Ratsinformationssystem

Verwandte Artikel