Instandsetzung südlicher Wege im Riemer Park

Dieser Antrag wird in der BA-Sitzung am 25.3.2021 gestellt.

Antrag

Der BA15 fordert die Instandsetzung einer Reihe von Wegen im südlichen Teil des Parks, die sich in schlechtem Zustand befinden und größere Vertiefungen aufweisen, im Besonderen auf den Wegstrecken:

◦ entlang des Ostufers vom Riemer See,
◦ im Süd-Osten des Parks entlang der nördlichen Kante von Gronsdorf,
◦ von Nordost nach Südwest auf den Rappenweg hinführend,
◦ im Süd-Westen auf die Emplstraße in Kirchtrudering hinführend,
◦ am Zugang zum Park am nördlichen Ende des Straßl ins Holz.

Begründung

Die Vertiefungen in den Wegen stellen für Fußgängerinnen und Radfahrerinnen sowohl tagsüber eine Gefahrenquelle dar, im Besonderen aber nachts, da diese Wege nicht beleuchtet sind. Nach Regenfällen bilden sich regelmäßig große Pfützen, bei gefrierenden Temperaturen glatte Flächen, deren Durch- bzw. Überquerung abenteuerlich ausfällt.
Dieser Antrag ergänzt den Bürgerantrag von Susanne Adler-Aschauer und fügt den dort aufgeführten beiden Wegstrecken südlich des Riemer Sees die fünf zusätzlichen Wegstrecken zu.
Bei der Instandsetzung ist es sinnvoll, auch weitere, in beiden Anträgen vielleicht noch unbemerkte Streckenabschnitte im Riemer Park in die Instandsetzung miteinzubeziehen.

Unser Antrag im Ratsinformationssystem