Erhöhung der Verkehrssicherheit durch verbesserten Winterdienst auf wichtigen Radwegverbindungen in Trudering

Dieser Antrag wurde in der Sitzung des Bezirksausschusses Trudering-Riem am 21.01.2021 angenommen.

Antrag

Der BA15 fordert, den Winterdienst auf wichtigen Radwegverbindungen im Stadtbezirk und in die Nachbarstadtbezirke noch in diesem Winter zu verbessern, verstärkt zu kontrollieren und langfristig eine qualitätsvolle Arbeit sicherzustellen. Das bedeutet, dass ggfs. mehrfach geräumt
werden muss und vor allem kurze Tauphasen – wie z. B. am Do. 7.1. oder Sa. 9.1.2021 konsequent und zuverlässig zur Nacharbeit genutzt werden müssen um gute und eisfreie Fahrbahnen sicherzustellen. Dies gilt insbesondere in Perioden mit regelmäßigem Nachtfrost ohne weiteren Schneefall, in solchen Phasen muss sich der Winterdienst verstärkt auf sichere, schnee- und eisfreie Radwege konzentrieren.
Das betrifft insbesondere folgende Radwege:

1. Benutzungspflichtiger gegenläufiger Fuß-Radweg entlang der Friedenspromendade. Diese wichtigste und meistbefahrene Radverbindung in Trudering ist auch 5 Tage nach dem geringen Schneefall vom 6.1.2021 zu einem Anteil von ca. 50 % nicht eisfrei und dadurch nicht gut und
sicher mit dem Rad befahrbar.

2. Horst-Salzmann-Weg, frisch sanierte, asphaltierte und beleuchtete Nord-Süd-Fahrrad Hauptverbindungsroute von der Gartenstadt Trudering ins Ortszentrum Trudering. Diese wichtige und stark genutzte Radverbindung ist zu einem Anteil von ca. 30 % nicht eisfrei.

3. Alexisweg, frisch sanierte, asphaltierte und beleuchtete Nord-Süd-Fahrradroute, wichtige Radverbindung vom 15. in den 16. Stadtbezirk. Hier fand bislang scheinbar überhaupt noch kein Winterdienst statt, ist der neue Alexisweg scheinbar noch in der selben Winterdienstkategorie
wie in den Vorjahren vor dem Ausbau.

4. Radweg entlang der Wasserburger Landstraße. Hier ist an vielen Stellen eine unzureichende Schmalspurräumung festzustellen.

Begründung:

Die oben genannten wichtigen und stark befahrenen Radverbindungen sind seit dem Schneefall vor 5 Tagen, am Mittwoch, den 6.1.2021, nicht mehr sicher mit dem Rad zu befahren. Selbst mit wintertauglichen Mountainbike-Noppenprofilreifen ist das Befahren nicht ohne Sturzrisiko
möglich. Das ist angesichts der Radverkehrsstrategie der LH München nicht akzeptabel und entspricht auch nicht den Zielen des Radentscheids. Es ist vor allem nicht akzeptabel, dass ein einziger Schneefalltag mit geringer Neuschneehöhe von 8 – 10 cm den Winterdienst beim Fuß-/und Radwegeservice scheinbar vollkommen überfordert, gleichzeitig aber alle
Hauptverkehrsstraßen bereits kurz nach dem Schneefall schnee- und eisfrei sind.

Dass es auch auf Radwegen besser geht zeigt der nichtbenutzungs-pflichtige gegenläufige Fuß-/Radweg entlang der Feldbergstraße!

Unser Antrag im Ratsinformationssystem (Link folgt sobald vergeben)

Verwandte Artikel